Montag, 15. November 2010

ich und die inspirationslosigkeit

hallo welt,

das hier ist schon seit langem überfällig,der gedanke meine gedanken hier festzuhalten,auf deutsch,spukt schon seit langem in meinem kopf und welche zeit ist für die entgültige entscheidung schon besser als ein geschwänzter schultag den man eigentlich zum lernen nutzen wollte.
ich weiß nicht wirklich wie und wo ich anfangen sollen,was die perfekte einleitung für sowas ist und merke langsam das mir das schreiben nicht mehr so liegt wie früher.
keine angst das hier ist kein abschied..mehr..ein selbstmordversuch mit anschließender einlieferung ins krankenhaus,ein hilferuf villeicht..na gut wir wollen mal nicht übertreiben.
das hier ist eine auseinandersetzung mit wirsindleoparden,der bloggerwelt und der frage:
"wie soll das ganze eigentlich weiter gehen?".

in letzter zeit haben sich,wie sicherlich bekannt,immer mehr blog mit der frage was blogs eigentlich in unserer gesellschaft darstellen und was sie in der zukunft bedeuten werden auseinander gesetzt u
nd auch hier wurde eine kritische stimme in form eines anonymen kommentators laut.( hier und hier )
ich kam kurz und knapp einfach nicht drumherum mir diese frage selbst zu stellen und auf wirsindleoparden zu übertragen.
ich selbst finde das wirsindleoparden in den letzten monaten an seinem früheren glanz verloren hat,villeicht auch weil bei mir immer mehr die euphorie verblasst.
nach 17 monaten bloggen ist die aufregung natürlich irgendwie nicht mehr ganz so frisch und sonderlich viel passiert nicht mehr
die kommentare kann man mit einer ordenlichen parabel vergleichen,eventuell haben wir unseren höhepunkt auch schon längst überschritten,ich weiß es nicht
war es darmals noch der intensive kontakt mit anderen bloggern,das geherzt werden von les mads vor ewigkeiten,das von fremden auf den blog angesprochen werden und das gefühl von zugehörigkeit was kribbeln in der bauchgegend aufgelöst hat,
ist es heute allein schon ein einziges kommentar was bestätigt das wir überhaupt noch leser haben.
obwohl ich immer wieder versichere das wir wirsindleoparden darmals für uns gegründet haben,als tagebuch,als ort zum sortieren von gedanken,zum auseinandersetzen des inneren ich's
muss ich mir mittlerweile selbst eingestehen das mir das erreichen von menschen doch sehr wichtig war/ist.
nun beschimpfe ich mich selbst schon seit wochen als heuchlerin und befinde mich eindeutig in einer identitätskrise.
"was machst du hier eigentlich? für wen machst du das noch? wirklich noch für dich? wem willst du eigentlich etwas beweisen und wieso?" sind nur ein paar von den fragen die mir das bloggen und das dasein in den letzten wochen erschwereren.
die fragen sind sicherlich simple zu beantworten nur möchte ich diese antworten selbst nicht wahrhaben,es braucht wahrschenlich seine nächsten 17 monate um das zu akzeptieren was wirklich dahinter steckt.

sind blogs also immer ein narzisstischer weg der selbstverwirklichung und selbstanerkennung?
geht es überhaupt ohne?
ich dachte immer das es im grunde egal ist was andere denken,es ist ja schließlich mein blog wenn es nicht gefällt...geschmackssache einfach weiterklicken.
aber kann man als blogger überhaupt unabhängig von seinen lesern sein?
in wie weit ist bloggen noch ein hobby, inwiefern sind meine einträge noch frei und nicht ein weg mehr bestätigung, leser zu bekommen?
in wie fern sind es noch meine meinungen und wie weit bin ich beeinflusst von anderen bloggern?

nach all den fragen stelle ich mir mittlerweile eine ganz andere frage:
wie viel sinn hat es noch das hier weiterzutreiben oder ist ein schlussstrich villeicht doch noch die rettung vom sinkenden boot?


ich fühle eine inspirationslosigkeit,eine allgemeine verwirrung die langsam aber sicher die oberhand in meinem leben an sich gerissen hat und eventuell auch hier deutlich sichtbar wurde.
ich weiß selbst nicht mehr wirklich was ich darstelle,was ich darstellen soll und damit auch nicht was wirsindleoparden darstellt.
ich bin mir eben nicht mehr sicher was ich der welt mit diesem,nennen wir es projekt, geben möchte.
zu behaupten es ginge hier nie sonderlich um mich ist schlichtweg eine gemeine lüge,nur nutze ich andere mittel um mich darzustellen.

das posten von outfits oder lebenssituation habe ich nahezu komplett aufgegeben.
ich habe dazu einfach keine zeit und teilweise auch nicht die nerven.
ich war nie wirklich eine talentierte fotografin,die resultate gefallen mir nahezu nie.
sie sind meistens nicht schön genug um als schöne fotografie durchzugehen aber auch nicht abgefuckt genug um das ganze als "ich bin einfach zu cool um mich darum zu kümmern" stehen zu lassen. meine webcam funktioniert nicht,meine kamera war vor 2 jahren mal echt gut und ich habe leider keine 56 arme so das tolle iphone bilder entstehen könnten.
um es zu wagen andere zu beten fotos von mir zu schießen fehlt mir dann doch die narzisstische ader und von bildbearbeitungskünsten wollen wir hier erst gar nicht anfangen.
die exestieren nämlich nicht.

was ist wirsindleoparden also?
ein verstaubter "inspiration" blog der bilder von anderen blogs/tumblrs klaut und editorials die öffentlich zugänglich sind dank weitaus professioneleren blogs,speichert
und es dann den "lesern" vorsetzt..
hier das ist das was ich momentan toll finde hoffe dir gefällts auch schreib doch was nettes dazu damit ich mich in meinem dasein und "geschmack" bestätigt fühle.
dazu gibts dann entweder musik die mich berauscht,zeilen die ich zuletzt gelesen habe oder gedankenschube.

die komplette wahrheit aufzuschreiben,dazu fehlen mir dann auch der mumm.
plötzlich wird dann das wort "world wide web" wieder ganz groß und die riesen panik geht los.
oder ich schreibe und schreibe und lösche und lösche weil ich mich einfach frage wer zum teufel will das eigentlich wissen?

kurz wirsindleoparden ist ein ziemlich seltsamer haufen chaos,
geschrieben von jemanden, der weder die eier hat, sein leben in glitzer und glanz zu hüllen und mehr draus zu machen was eigentlich tatsache ist,
noch die völlige triste wahrheit, über das leben als extrem gelangweilten teenagers, in einer viel zu kleine großstadt,auf den servierteller zu hauen.
punkt und jetzt?
ich weiß es nicht und ich weiß auch nicht was ich mir hiermit erhofft habe und ich weiß auch wirklich nicht wie das weitergehen soll.
wirsindleoparden liegt mir am herzen,wirklich sehr, eben genauso wie mein seelenheil mir am herzen liegt.
momentan verschwindet mein leben nur leider in einer wellle völligem chaos,wie schon so oft erwähnt..
im grunde wende ich mich dann doch an unsere leser..
eure gedanken zu wirsindleoparden
einfach ein paar ernstgemeinte,kritische kommentare zu dem was hier tagtäglich veranstaltet wird...
damit ich mich hier nicht mehr ganz so alleine fühle und eine zukunft für das ganze hier finden kann.



Kommentare:

  1. Das hört sich nicht gut an! Ich kann dich wirklich gut verstehen, diese ständigen tiefs in denen du das gefühl hast alles zieht an dir vorbei und du bleibst stehen und auch diese schreckliche inspirationslosigkeit! Mir hilft es wenn ich vielfältig poste z.B. bringe ich auf meinem blog nicht nur mode sondern auch kunst und einrichtungstipps und bilder. Ich denke das würde deinem blog auch gut tun.
    Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :)
    Asta von

    http://asta-stelldirvor.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. zunächst würde ich das schreiben nicht von (möglicherweise sinkenden) leserzahlen abhängig machen.so deprimierend das auch sein mag.am besten gar nicht darauf achten.und es ist ohnehin sehr schwer in der heutigen zeit wir selbst zu sein und etwas wirklich gut zu finden nur weil wir es gut finden und nicht weil wir (unbewusst) denken es gut finden zu müssen.ich glaub das ist ne echt feine linie.manchmal habe ich das gefühl, am besten ist es, so wenig wie möglich nachzudenken.übers leben.ich befürchte einen sinn gibt es sowieso nicht und je mehr einem das bewusst wird, desto schlimmer wirds.ach, ich weiß auch nicht.ich denke du solltest dich nicht zu sehr unter druck gesetzt fühlen.wenn dir was gut gefällt und du möchtest darüber schreiben, dann schreib darüber.und wenn du keine lust dazu hast, dann lass es.so würde man doch mit einem richtigen tagebuch auch umgehen,oder?zumindest ich würde das so machen.

    AntwortenLöschen
  3. Alleine bist du auf jeden Fall nicht. :)
    Dein/Euer Blog war und ist für mich immer etwas besonderes. Ihr wart irgendwie anderes als alle anderen. Es machte oft den Anschein, als ob ihr nicht für die Leser bloggt, sondern für euch selbst. Ihr habt einem das Gefühl gegeben, dass ihr rebellisch und ein klein wenig durchgedreht seit. :) Das meine ich aber jetzt äußerst positiv! :D

    Am meisten gewundert hat mich es immer, dass ihr diesen Anschein nur mit "fremden" Bildern geschafft habt. Es gab kaum Bilder von euch selbst, und auch mit Text wart ihr äußerst sparsam, und trotzdem habt ihr es geschafft einen zu berühren.

    Allerdings finde ich auch, dass irgendwas verloren gegangen ist, was es genau ist, weiß ich nicht. Vielleicht fehlt auf die Dauer auch genau die Persönlichkeit, durch Texte und Bilder von euch, die ihr bisher kaum hattet.
    Ich weiß es nicht, aber ich finde, du solltest auf keinen Fall einfach aufgeben!

    AntwortenLöschen
  4. bloggen ist selbstdarstellung, egal wie geheim man seine eigene persönlichkeit hält
    aber selbstdarstellung ist keineswegs schlimm (mich nervt dieses allgemeine bild ziemlich), es gehört zu unserer gesellschaft und ist vööllig normal, ohne den drang zur selbstdarstellung gäbe es keine kunst, literatur etc pp
    selbstdarstellung ist der erste schritt, ich bin davon überzeugt, dass der mensch so simpel gestrickt ist
    und um zu euren blog zurückzukommen: ich finde ihn erfrischend! es ist eine sammlung mit nicht allzu viel eigener meinung, was es so interessant macht. sowieso mag ich den gesamten stil, ich kann mich da echt verdammt gut mit identifizieren

    AntwortenLöschen
  5. wow sehr interessanter text kyra und ich stimme dir auch irgendwie zu,regt wirklich zum nachdenken an. ich kann nur nochmals sagen,dass ich euren blog wirklich liebe,ich finde es toll wie du das machst,und etwas ganz besonderes,daher würde ich es sehr schade finden,wenn du aufhören würdest. ich hoffe du findest einen weg,das chaos zu ordnen ich drücke dir alle daumen für die zukuft ♥

    AntwortenLöschen
  6. meine freundin und ich haben genau aus deinen gruenden aufgehört zu bloggen. und heute genau heute haben wir einen neuen blog angefangen.
    ich weiß noch nicht wohin das führt. aber das muss man auch nicht. eventuell ist es nur für dich und dann wieder nur für deine leser. ich finde das kann varieren. heute war es wohl für dich und die leser. es ist interessant was du geschrieben hast. das bloggen zu hinterfragen ist auch ein post wert und wie du siehst hier gibt es leser eine ganz neue heute dazu gekommen:)

    AntwortenLöschen
  7. alleine bist du nicht, keineswegs. ich liebe die art und weise wie du dich ausdrückst (mit diesem text sowie auch sonst immer mit deinen englischen passagen)
    häufig sprichst du mir einfach mitten aus der seele, gedanken die ich mich nicht traue zu verfassen bzw. nicht ausdrücken kann. die frage ist doch wirklich: wie soll es weitergehen? wir werden nahezu überflutet mit neuen blogs, bildern, ideen etc.; ausszusortieren, was jetzt wirklich zu einem passt ist fast unmöglich. und auch ich lebe ein tristes "blogger-dasein" vor mich hin, angst vor zu viel selbstdarstellung und zu wenig anerkennung, angst von der leserschaft (wenn auch wenig) abhängig zu werden, angst sich selbst zu verlieren
    vielleicht ist einfach wirklich (und der gedanke spielt sich zwar oft in meinem kopf ab, ist aber in der praxis dann doch nicht so einfach) so wenig wie möglich über das nachzudenken, was du gerade tust, weil das bist dann DU und nicht dein unterbewusstes gefühl, was dir sagt das MUSST du jetzt so und so machen
    auf jeden fall hoffe ich, dass du diesen blog weiterhin fortführst, denn ich lese immer sehr gerne deine einträge, zwar still und heimlich (schreibe nicht oft kommentare, die worten fehlen manchmal einfach und plump soll es dann auch nicht klingen) aber ich bin da!

    AntwortenLöschen
  8. NEin. nicht aufhören. ich liebe eure bilder/beiträge.
    schaue fast täglich vorbei.
    weita machen! :)
    lööve

    AntwortenLöschen
  9. NIEMALS aufhören :) ich liebe diesen blog! er ist au meiner liste ganz, ganz weit oben!

    AntwortenLöschen